Coachings

Hast du noch immer nicht…

Ich habe dir das schon x mal gesagt…

Hör endlich auf…

Wann räumst du…

Hallo, träumst du wieder…

Warum darf Sie und Ich nicht…

So wirst du nichts erreichen…

Schon wieder nicht aufgepasst…

Immer, immer schlägst du…

Kommen ihnen diese Sätze bekannt vor… das muss nicht sein…

Mein Coaching richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einem ADHS und / oder an deren Umfeld (Angehörige, Lehrer, Arbeitgeber).
Inhaltlich behandeln wir Themen aus der Schule, der Arbeit, Beziehungen, Verhalten in der Freizeit mit Freunden, kaufverhalten usw.

Wie läuft ein Coaching ab?

Das Coaching wird individuell angepasst. Ganz nach dem Motto: „so viel wie nötig, so wenig wie möglich“! Kein ADHS ist gleich wie das andere, daher gibt es auch keinen Standardablauf.
Beim Erstgespräch legen wir gemeinsam Schwerpunkte fest. Hierfür sollte mit min. 90. min gerechnet werden. Optimalerweise finden ca. alle zwei Wochen weitere Gespräche statt, so bleibt genügen Zeit um das erarbeitet im gewohnten Umfeld zu üben und umzusetzen. Bei Kindern beziehe ich gerne die Eltern mit ein. 


Familiensettings:

Eine Person mit einem ADHS kann eine Familie fordern und an ihre Grenze bringe. Veränderungen greifen in der Regel besser, wenn ein ganzes System mitarbeitet. Das heisst: gemeinsam gewisse Gewohnheiten durchbrechen und allenfalls neue Strukturen zu erschaffen oder zu optimieren.

Praxisraum:

Landhausstrasse 17
6340 Baar

6 min. Fussweg ab Bahnhof Baar.
Parkmöglichkeiten im Parkhaus des Zuger Kantonsspitals.
Bus Nr. 36 bis Station Kantonsspital.

Rückmeldungen zu den Coachings



Lieber Roger
 
Ich war am letzten Donnerstag auf alles gefasst…..und war sooo glücklich über die positive Stimmung und Rückmeldung von J. nach der Besprechung.
Danke dir vielmal dafür. Er war wie „aufgeräumt“ und hat sich am Abend unseren Fragen (auch die seiner Schwestern) gestellt.
 
Vorerst einfach danke für deine Arbeit und weiterhin viel Freude, welche gut spürbar ist.
 _

Zu Beginn war ich genervt, als mir meine Eltern sagten, dass sie mich angemeldet haben für ein «ADHS-Coaching». Ich weiss noch genau, wie bescheuert ich das fand. Das bringt absolut nichts und ist extrem peinlich dachte ich. Ich war überhaupt nicht motiviert. Nach dem ersten Gespräch mit Roger war ich jedoch begeistert. Ich fand es überhaupt nicht peinlich. Ich fühlte mich frei, verstanden, wohl, offen und konnte total ehrlich sein in dem Gesprächsraum mit Roger.
Roger hat eine sehr ruhige Art. Er hört mir aufmerksam zu und gibt hilfreiche Tipps. Roger gibt mir das Gefühl auf dem richtigen Weg zu sein. Roger unterstützt mich dabei Prioritäten zu setzen. Meine Arbeitshaltung hat sich verbessert. Rückschritte gehören auch dazu. Dann ermutigt er mich wieder, und führt mich zurück auf die Zielgerade.

Theme: Overlay by Kaira